Details zu „Elovsbyn“ von Franz Berg

Buchcover Elovsbyn
Verhalten gemäß Rezi-Kodex

Titel Elovsbyn

Untertitel Tod einer Aktivistin

Autor

Veröffentlichung

Dieses Buch ist Band 1 einer Reihe

Seiten 300

Klappentext
Der ausgebrannte Wagen hoch über dem Alta-Stausee wirkt wie ein Schwarz-Weiß-Foto: alle Schattierungen von Grau, aber keine Farbe. Die Identität der verkohlten Leiche am Steuer ist schnell ermittelt, das Motiv der Tat gibt dem Leiter des Polizeidistrikts West-Finnmark jedoch Rätsel auf.
Als Angehörige der samíschen Minderheit war die Tote vor 30 Jahren am Kampf gegen den Bau der Staumauer beteiligt. Aber welchen Sinn macht ein Selbstmord aus Protest nach so langer Zeit? Ist er ein Auftakt für weitere Aktionen?
Eine andere Spur führt Kommissar Lindström nach Elovsbyn, einem Mühlenanwesen in Südschweden, wo die Tote in den 70er Jahren den Vater ihres ersten Kindes kennenlernte. Er besuchte dort mit Freunden zwei Vietnamkriegsdeserteure. Unter ungeklärten Umständen wurde er noch vor der Geburt seines Sohnes erschossen.

Buchbeschreibung
Elovsbyn, Kriminalroman.
Im Herbst 2011 geht in der Finnmark, der nördlichste Provinz Norwegens, oberhalb eines Stausees ein Auto in Flammen auf. Am Steuer findet man Sunná Naalisvaara, eine Angehörige der samischen Minderheit.
Die Tote war in den 80ern am Widerstand gegen den Bau der Staumauer beteiligt. Ist ihr Tod ein Selbstmord und später Protest gegen den Alta-Stausee? Zunächst wird in diese Richtung ermittelt.
Eine andere Spur führt über Sunnás Sohn Jonne weit in die Vergangenheit zu den Menschen, denen sie 1974 in Elovsbyn, einem alten Mühlenhof in Südschweden, begegnete.
Es sind zwei US-Deserteure, die Mitglieder einer schwedischen Unterstützergruppe und eine Gruppe deutscher Studenten unter ihnen Konrad, Jonnes Vater. Dieser starb eines Nachts in Elovsbyn durch einen Kopfschuss, kurz nachdem Sunná von ihm schwanger wurde. Der Verdacht fiel damals auf einen der Deserteure, den Besitzer der Waffe, der nach der Tat spurlos verschwand.
Auf der kurzfristig anberaumten Pressekonferenz versucht Kommissar Lindström ohne viel Erfolg, für die Tat vor allem persönliche Motive verantwortlich zu machen, um neue Proteste zu verhindern.
In letzter Minute erreicht ihn die Nachricht, dass Konrad 1974 mit derselben Waffe erschossen wurde wie 37 Jahre später Sunná. Lindström beschließt, sich an seine deutschen Kollegen zu wenden und im Umfeld der damaligen Freunde des Toten zu ermitteln.

Leseprobe www.franz-berg.de

Indie/SP Ja

Jugendbuch Nein

Haupt-Genre Krimi

Genres Krimi, Belletristik » Dramatik, Belletristik » Humor

Geeignet für (Alter) von 16 bis 99

Erhältlich als
E-Book (mobi), ASIN B018B071MA

Rezensionsexemplare E-Book (mobi)

Blog benötigt Nein

Voraussetzungen für Rezensionsexemplar
Wäre nett, wenn die Rezension auch bei Amazon erschiene

 

Kontakt für Anfragen

 

Keine Rezensionen zu diesem Buch eingetragen       Rezensionslink eintragen

Hier kannst du einen Link zu einer Rezension, die dieses Buch betrifft, einfügen. Der Eintrag wird vor der Veröffentlichung geprüft.
Achtung! Es sind nur Links zu Blogs erlaubt. Rezensionen bei Portalen und Shops werden nicht freigeschaltet.

Url zur Rezension:

Bewertung in der Rezension:
von möglichen Punkten

Bitte gib deine E-Mail-Adresse an, damit wir dich kontaktieren können, falls wir Rückfragen haben:

Die in der Rezension vergebenen Punkte werden so umgerechnet, als hätte es eine maximal zu erreichende Punktzahl von 10 gegeben. Die Originalwertung wird am Ende des Eintrags angezeigt, sofern sie von diesem Bewertungsmodus abweichend war.

 

Eintrag melden

Wenn ein Eintrag deine Rechte verletzt oder in anderer Weise zu beanstanden ist, kannst du uns dies hier melden.

Bitte gib den Grund an, warum dieser Eintrag gemeldet wird:

Bitte gib deine E-Mail-Adresse an, damit wir dich kontaktieren können, falls wir Rückfragen haben: