Details zu „Die Legende vom Hermunduren“ von G. K. Grasse

Buchcover Die Legende vom Hermunduren
Verhalten gemäß Rezi-Kodex

Titel Die Legende vom Hermunduren

Untertitel Fluch des Tribuns

Autor

Veröffentlichung

Dieses Buch ist Band 8 einer Reihe

Seiten 396

Klappentext
Der Kampf zwischen der Streitmacht der Hermunduren und den in das Territorium eingedrungenen Kohorten der römischen Legion führte zum Sieg der Hermunduren und gehörte sehr bald zu einer Vergangenheit, die das Imperium Romanum niemals hinnehmen durfte. Bekannt dafür, nie zu unterliegen oder gar vorzeitig aufzugeben, würde Rom doch so oft erneut angreifen, bis der Feind zerschmettert am Boden lag und doch niemals zögern oder gar auf den Sieg oder den Ruhm verzichten…
Der junge Hermundure Gerwin findet sich, nach seiner erzwungenen Flucht vor dem eigenen Stamm, in einem völlig anderen Leben wieder. Als Sohn begehrt, als Gefährte anerkannt, als kluger und versierter Kämpfer geachtet, beginnt er sein Spiel mit dem Bruder des von ihm getöteten Tribuns. Sich mit dem Stellvertreter des Legats anlegend, der einst die Sklavenjagd auf seine Sippe eröffnete, folgt Gerwin einem neuen Ziel. Das Eintreffen von Boten seines Herzogs zwingt ihn zu einer Entscheidung. Er trifft seine Wahl und stellt sich gegen die Bedrohung seiner neuen Freunde, so dass auch ihn bald der Fluch des Tribuns verfolgt …

Buchbeschreibung
Der junge Hermundure Gerwin findet sich in einem völlig anderen Leben wieder. Als Gefährte anerkannt, als kluger Kopf und versierter Kämpfer geachtet, gelangt er als Begleiter des römischen Händlers Amantius in die Nähe der Männer, die einst den Überfall auf seine Sippe befahlen. Den Erhalt des eigenen Stammes im Blick, setzt er seine begonnene Auseinandersetzung mit Rom fort. Ausgerechnet der Bruder des von ihm getöteten Tribuns erweist sich als sein neuer Gegner.
Von eingetroffenen Boten zur Rückkehr zum Stamm aufgefordert, lehnt Gerwin das Ansinnen ab. Die Rückkehr eines Teils der Boten erzwingt jedoch eine eindeutige Antwort, wie sie nur Gerwin geben und der Herzog der Hermunduren würde lesen können…
Gerwins zeitweilige Heimat erweist sich für seine verbliebenen Freunde als nicht ungefährlich. Als dann auch noch der Sohn des einstigen Händlerfreundes des Amantius auftaucht, öffnet sich ein weiteres Kapitel der Feindschaft…
Noch eine andere Feindschaft verfestigt sich. Obertribun Quintus Suetonius, älterer Bruder des der Rache Gerwins verfallenen Tribuns, glaubt an flüchtige Legionäre. Dieser Verrat an der Legion veranlasst den Obertribun zur Suche gerade der Verlorenen, mit denen Gerwin ins römische Territorium gelangte.
Amantius Angebot der Aufnahme der Verlorenen wächst zur Bedrohung für dessen Familie, seine Sippe der Aresaken und sein Haus… Quintus Suetonius vom Hass getriebener Fluch zwingt Amantius zu einem Pakt mit dessen Legat. Ob dieser aber Bestand verspricht, wissen nur die Götter…
Inzwischen treffen in Rom zwei Adler der Evocati ein, die in Germanien einen unlösbar scheinenden Auftrag zu erfüllen vermochten. Dass der Ältere dieser Männer zu einer Audienz beim Anführer der Geheimorganisation aufgefordert und ihm dort eine neue Zukunft offenbart wird, verwirrt selbst diesen abgebrühten, mit allen Winkelzügen des Lebens vertrauten Mörder und Spitzel…

Leseprobe www.germanen-romane-grasse.de/leseproben-aller-bände/

Indie/SP Ja

Jugendbuch Nein

Haupt-Genre Belletristik » Historisch

Genres Belletristik » Historisch

Geeignet für (Alter) von 14 bis 99

Erhältlich als
E-Book (epub), ISBN 978-3-7439-7426-5 Taschenbuch, ISBN 978-3-7439-7424-1 Gebundenes Buch, ISBN 978-3-7439-7425-8

Rezensionsexemplare E-Book (epub) Taschenbuch

Blog benötigt Ja

Voraussetzungen für Rezensionsexemplar
1. Bitte um Kenntnisnahme der Home Page des Autor unter www.germanen-romane-grasse.de zur Abschätzung des Aufwandes.
2. Wunsch des Autors zur Bereitschaft der Rezension aller bisher erschienenen und zukünftig noch erscheinenden Veröffentlichungen.
3. Veröffentlichung der Rezensionen unter Amazon

 

Kontakt für Anfragen Kontakt aufnehmen

Wenn du Kontakt mit diesem Autor aufnehmen möchtest, zum Beispiel um ihn nach einem Rezensionsexemplar zu fragen, sende ihm über dieses Formular eine Nachricht.

Deine Nachricht wird zudem in der Datenbank gespeichert. Lies bitte auch diesen Hinweistext.

Bitte gib deine E-Mail-Adresse und deinen Namen an, damit wir dich über eine Antwort informieren können. Dein Name wird dem Autor ebenfalls angezeigt, die E-Mail-Adresse jedoch nicht.

Dein Name:

Deine E-Mail-Adresse:

Beachte: Aus Spamschutzgründen wird die Mail erst an den Autor versendet, nachdem du einen Aktivierungslink in einer Mail bestätigt hast, die wir dir nach Absenden dieses Formulars zuschicken.

 

Keine Rezensionen zu diesem Buch eingetragen       Rezensionslink eintragen

Hier kannst du einen Link zu einer Rezension, die dieses Buch betrifft, einfügen. Der Eintrag wird vor der Veröffentlichung geprüft.
Achtung! Es sind nur Links zu Blogs erlaubt. Rezensionen bei Portalen und Shops werden nicht freigeschaltet.

Url zur Rezension:

Bewertung in der Rezension:
von möglichen Punkten

Bitte gib deine E-Mail-Adresse an, damit wir dich kontaktieren können, falls wir Rückfragen haben:

Die in der Rezension vergebenen Punkte werden so umgerechnet, als hätte es eine maximal zu erreichende Punktzahl von 10 gegeben. Die Originalwertung wird am Ende des Eintrags angezeigt, sofern sie von diesem Bewertungsmodus abweichend war.

 

Eintrag melden

Wenn ein Eintrag deine Rechte verletzt oder in anderer Weise zu beanstanden ist, kannst du uns dies hier melden.

Bitte gib den Grund an, warum dieser Eintrag gemeldet wird:

Bitte gib deine E-Mail-Adresse an, damit wir dich kontaktieren können, falls wir Rückfragen haben: