Details zu „Tempel des Leids“ von Lew Marschall

Buchcover Tempel des Leids
Verhalten gemäß Rezi-Kodex

Titel Tempel des Leids

Untertitel Die unglaublich wahre Lebensgeschichte des Tristo Berlinger

Autor

Veröffentlichung

Seiten 75

Klappentext
Die Science-Fiction-Novelle über Tristo Berlinger, der nach der Großen Reduktion maßgeblich die Weltgeschichte beeinflusst.
Sein Leiden legt den Grundstein der Freiheit für hundertausende Menschen.
Sein Leben inspieriert die Unterdrückten zu einer unaufhaltsamen Revolution.

Buchbeschreibung
Ich bin ein Klon.
Ich wachse in einer Petrischale heran.
Ich bin ein Kuckucksei im Nest der adligen Berlinger-Dynastie.
Wenn die Menschen herausfinden, dass ich als einer von ihnen lebe, werde ich verbannt. Sobald sie kapieren, dass sie einen Klon zum Cyborg-Krieger ausbilden, werden sie mich töten.


Es ist 2140: unser Mond zerstört. Die Erde ist verstrahlt, ich räume sie auf. Hunderttausende Klone leben als versklavte Tiere unter den Menschen. Doch ich habe Glück: Ich werde nur in ihre Kriege geschickt, denn ich bin der beste Cyborg-Pilot, den sie je hatten.

Bis mich mein eifersüchtiger Vater verrät.


Um zu überleben, errichte ich meinen Tempel des Leids. Das ist mein Leben.

Für den Leser
Diese Novelle erscheint als Taschenbuch im perfekten Format für die Tasche und fängt den Leser mit stimmungsvollen Illustrationen ein. Perfekt für jeden Pendler.
Hintergrund
Lew Marschalls “Science Fiction”-Novelle erzählt die Lebensgeschichte vom Stoiker Tristo Berlinger, der in einer Petrischale zusammengepanscht und als Klon in eine Menschen-Dynastie eingeschmuggelt wurde. Die Novelle verwebt mystische und philosophische Aspekte in einer post-apokalyptischen Welt, in der allein die Quantenmechanik und die Fähigkeit des Klonens noch Bedeutung haben.

Die Menschheit ist auf 1% ihrer Population reduziert worden, die Menschen leben in Baumkronen aus Angst vor den Gefahren am Erdboden und Klone werden versklavt. Wettermaschinen steuern das Klima, mithilfe eines sonderbaren, außerirdischen Kristalls, genannt Holy.Tempel des Leids spielt in den Jahren 2140 - 2263. Es ist eine aufregende Zukunftsvision, in der das Weltgericht mit allen Mitteln ums Überleben kämpft und jeden unterdrückt, der ihnen im Weg steht. Doch ein Mann folgt unbeirrt seinen Prinzipien. Ob er etwas verändern kann?


Die Novelle ist das Prequel zur zweibändigen Science-Fiction Thriller “Piloten des Zorns”. Band 1: Teufelspakt erscheint Ende 2020.Deutsche ScienceFiction vom Feinsten! Mystisch, abgefahren und philosophisch.


Wenn du gute deutsche SciFi lesen willst, dann bestell dir diese Novelle.

Indie/SP Ja

Jugendbuch Nein

Haupt-Genre Dystopie

Genres Biografien, Belletristik » Kurzgeschichten & -romane, Science-Fiction, Dystopie

Geeignet für (Alter) von egal bis egal

Erhältlich als
E-Book (mobi), ASIN B08BWZW2PD Taschenbuch, ISBN 978-3982214702

Rezensionsexemplare E-Book (mobi) Taschenbuch

Blog benötigt Ja

Voraussetzungen für Rezensionsexemplar
Der Autor hat keine besonderen Voraussetzungen eingetragen.

 

Kontakt für Anfragen

 

Keine Rezensionen zu diesem Buch eingetragen       Rezensionslink eintragen

Hier kannst du einen Link zu einer Rezension, die dieses Buch betrifft, einfügen. Der Eintrag wird vor der Veröffentlichung geprüft.
Achtung! Es sind nur Links zu Blogs erlaubt. Rezensionen bei Portalen und Shops werden nicht freigeschaltet.

Url zur Rezension:

Bewertung in der Rezension:
von möglichen Punkten

Bitte gib deine E-Mail-Adresse an, damit wir dich kontaktieren können, falls wir Rückfragen haben:

Die in der Rezension vergebenen Punkte werden so umgerechnet, als hätte es eine maximal zu erreichende Punktzahl von 10 gegeben. Die Originalwertung wird am Ende des Eintrags angezeigt, sofern sie von diesem Bewertungsmodus abweichend war.

 

Eintrag melden

Wenn ein Eintrag deine Rechte verletzt oder in anderer Weise zu beanstanden ist, kannst du uns dies hier melden.

Bitte gib den Grund an, warum dieser Eintrag gemeldet wird:

Bitte gib deine E-Mail-Adresse an, damit wir dich kontaktieren können, falls wir Rückfragen haben: