Details zu „War es schön in der Schule?“ von Uta Benefeld-Süß

Buchcover War es schön in der Schule?
Verhalten gemäß Rezi-Kodex

Titel War es schön in der Schule?

Untertitel Katastrophen mit Klasse

Autor

Veröffentlichung

Seiten 160

Klappentext
Ja, es war schön in der Schule. Viele hören ja spätestens nach dem Abitur auf damit, aber Frau Bär hat durchgehalten bis zur Pensionierung.
Die besten Momente in ihrem Lehrerinnendasein erzählt sie gnadenlos ironisch, doch trotz allem mit einem liebevollen Blick auf ihre ehemaligen Kleinen. Die Beiträge aus dem ‘Tagebuch einer besorgten Mutter‘ ergänzen diese Geschichten auf höchst amüsante Weise.

Buchbeschreibung
Kurze Geschichten aus dem alltäglichen Schulwahnsinn, die sich so oder so ähnlich zugetragen haben. Erinnerungen an besonders denkwürdige, witzige, manchmal unglaubliche Begebenheiten aus 30 Jahren Grundschulalltag.
Eine Mischung aus Ironie und Wohlwollen sorgt dafür, dass über die kindlichen, pädagogischen und schulischen Unzulänglichkeiten auch herzlich gelacht werden kann.
Die einzelnen Geschichten stehen für sich, sind jedoch verbunden durch die wiederkehrenden Charaktere (die pummelige Joy, Pechvogel Alec, der verhaltens-kreative Bennie, der unaussprechliche Bradley, der blondgelockte Devil, …), den jahreszeitlichen Ablauf und ihre Lehrerin “Frau Bär“, aus deren Sicht erzählt wird.
Die Beiträge aus dem “Tagebuch einer besorgten Mutter“ ergänzen diese Episoden durch eine andere Perspektive.

Die 28 Geschichten behandeln unterschiedliche Themen, mit denen jeder während seiner Grundschulzeit zu tun hatte: Unterricht, Aufführungen, Ausflüge, Weihnachtsfeier, Fastnacht, Osterbastelei, große Pause.
Aber auch: persönliche oder schulische Ausnahmezustände (Katastrophen)

Der Einfachheit halber gebe ich hier einen Überblick durch die Überschriften mit kurzen Erläuterungen:

Frau Bär, es klemmt prekär beim Sanitär!
- Katastrophenfall geschlossene Toilettentür, die sich nicht wieder öffnen lässt und Lob an alle LehrerInnen, die zwangsläufig AlleskönnerInnen sind.
Das Glück kommt nicht von ungefähr, weiß Frau Bär.
- Willkommen in der Bärenklasse! Über das erstklassige Glück, 27 SchülerInnen das Lesen, Schreiben und Rechnen beizubringen. Dieses Kapitel beschreibt jedoch eher, wie es nicht dazu kommt.
Das war zu schwer, Frau Bär!
- Trotz bester Vorbereitung und Durchführung der Mathestunde zweifelt die Lehrerin anschließend an ihren pädagogischen Fähigkeiten.
Aus dem Tagebuch einer besorgten Mutter
- Elternabend mit kritischem Publikum, aus der Sicht einer Mutter.
Temporär gibt’s Enkelalarm bei Frau Bär!
- Kleinkinder bereichern den Unterricht – durch einen persönlichen Notfall müssen die Enkelkinder von Frau Bär mit in die Schule kommen.
Es schneit oft nur noch peripher, doch war es schon anders, erzählt Frau Bär!
- Eine Krähenfamilie imitiert das Verhalten der Kinder im Schnee, welches die Kinder am Fenster beobachten können.
Lichter her, bitte sehr: Weihnachtsfeier mit Frau Bär!
- Auch bei einer Weihnachtsfeier läuft nicht immer alles nach Plan: Der Bart eines kleinen Wichtels fängt Feuer, doch geht alles gut aus.
Das war legendär, Frau Bär!
- Eine Schulaufführung, die viele Nerven kostet, da Einiges schiefläuft und doch gibt es eine grandiose Premiere.
Eisbär, Braunbär, Frau Bär, Krokodile, viel Geplärr: Das Kind hat keinen Schnuller mehr!
- Ein Ausflug in den Baseler Zoo mit Zwischenfällen: Wir werden Zeuge, wie ein mutiger Vater ins Krokodilgehege springt, um den Schnuller seiner Tochter wiederzuholen. Doch Frau Bär springt nicht ins Erdmännchengehege, um Alecs Regenschirm zu retten.
Aus dem Tagebuch einer besorgten Mutter
- Ein Ausflug mit 26 fröhlichen Kindern zur Polizei, der sowohl die Polizistin als auch die begleitende Mutter beinahe verzweifeln lässt.

»Einmal hin, einmal her, rundherum, das ist nicht schwer«, sagt Frau Bär.
- Vorbereitung und Durchführung der Einschulungsfeier: Den neuen Erstklässlern wird eine Zirkusvorstellung geboten mit Elefanten, Affen und Clowns.
Bitte klär - das, Frau Bär!
- Streitereien auf dem Schulhof und im Klassenzimmer: Wer hat angefangen und wie können wir den Konflikt lösen?
Das ist nicht fair, Frau Bär!
- Pausengeschichten in vier Teilen: Große Pause und was dabei alles passieren kann, Missverständnis im Lehrerzimmer, ungewöhnliche Pausengäste und was es bei einer Vesperpause alles zu essen gibt.
Verzweifelt grübelt nun Frau Bär, rennt durchs Zimmer kreuz und quer.
- Der Albtraum aller LehrerInnen: Kurz vor der Zeugnisausgabe sind die Zeugnishefte verschwunden. Das Kapitel berichtet von der Sammelleidenschaft der Lehrer, die das Auffinden mancher Sachen erschwert.
Närrisches Treiben ohne Gewähr, es schwitzt im braunen Pelz Frau Bär!
- Fastnacht und alemannisches Brauchtum: Wenn die Narren kommen, herrscht schulischer Ausnahmezustand.
Happy Bärsday!
- Chanel hat Geburtstag und bringt eine Torte mit. Wir singen und feiern.
Blumen sprießen inflationär, wir basteln für Ostern mit Frau Bär!
- Pflanzversuche im Klassenzimmer unter widrigen Umständen.
Es stört der Baulärm allzu sehr, doch Jammern hilft nicht, sagt Frau Bär.
- Von Laubbläsern, Rasenmähern, Motorsägen und Co
Puh, der Bär war pubertär!
- Als angehende Vogelkundler unternehmen wir einen Unterrichtsgang in den Wald, wo uns keine Vögel, aber ein Wildschwein begegnet.
Die Gräser wogen wie ein Meer, die Sonne lacht, es strahlt Frau Bär.
- Noch ein Ausflug, der daneben geht. Der Bauer ist sehr erbost darüber, dass die Kinder in seiner Wiese herumlaufen.
Das Wandern ist der Bären Lust
- Die meisten Kindern wandern gern, doch einige kommen dabei auch an ihre Grenzen.
Was macht Frau Bär im Kreisverkehr?
- Fahrradprüfung der Jugendverkehrsschule.
Frau Bär und die Feuerwehr. Oder: Hurra, die Schule brennt!
- Bei einem zufälligen Besuch während der Ferien entdeckt Frau Bär den Brand eines Müllcontainers und ruft die Feuerwehr.
Oktopus und Oktobér, Schwimmen lernen ist (nicht) schwer!
- Auch beim Schwimmenlernen gilt es, Katastrophen abzuwenden.
Immer spektakulär: Ein Unterrichtsbesuch bei Frau Bär. Oder: Wie alles begann!
- Prüfungen und der Beginn einer Lehrerkarriere.
Keine Schule mehr, Frau Bär?
- Schule in Zeiten der Corona Pandemie. Die wohl größte Katastrophe im schulischen Leben von Frau Bär ist eigentlich gar nicht so witzig.
Aus dem Tagebuch einer besorgten Mutter
- Der erste Tag im Homeschooling mit drei Schulkindern verläuft nicht so, wie die zunächst tatkräftige Mutter es sich gedacht hatte.
Sieben kleine Bären
- Zum Schluss eine Hommage an meine Kolleginnen und Kollegen, die mich während meiner Zeit als Lehrerin begleitet haben.

Leseprobe www.utabenefeldsuess.de

Indie/SP Ja

Jugendbuch Nein

Haupt-Genre Belletristik » Humor

Genres Belletristik » Humor

Geeignet für (Alter) von egal bis egal

Erhältlich als
Taschenbuch, ISBN 978-3-754146-33-0

Rezensionsexemplare Taschenbuch

Blog benötigt Nein

Voraussetzungen für Rezensionsexemplar
Rezension sollte veröffentlicht werden.

 

Kontakt für Anfragen

 

Keine Rezensionen zu diesem Buch eingetragen       Rezensionslink eintragen

Hier kannst du einen Link zu einer Rezension, die dieses Buch betrifft, einfügen. Der Eintrag wird vor der Veröffentlichung geprüft.
Achtung! Es sind nur Links zu Blogs erlaubt. Rezensionen bei Portalen und Shops werden nicht freigeschaltet.

Url zur Rezension:

Bewertung in der Rezension:
von möglichen Punkten

Bitte gib deine E-Mail-Adresse an, damit wir dich kontaktieren können, falls wir Rückfragen haben:

Die in der Rezension vergebenen Punkte werden so umgerechnet, als hätte es eine maximal zu erreichende Punktzahl von 10 gegeben. Die Originalwertung wird am Ende des Eintrags angezeigt, sofern sie von diesem Bewertungsmodus abweichend war.

 

Eintrag melden

Wenn ein Eintrag deine Rechte verletzt oder in anderer Weise zu beanstanden ist, kannst du uns dies hier melden.

Bitte gib den Grund an, warum dieser Eintrag gemeldet wird:

Bitte gib deine E-Mail-Adresse an, damit wir dich kontaktieren können, falls wir Rückfragen haben: