Wie funktioniert der anonyme Kontakt

Wir möchten es unseren Nutzern so einfach wie möglich machen. Daher bieten wir Bloggern und Autoren die Möglichkeit, ihre E-Mail-Adresse auf der Eintrags-Seite zu verbergen. Diese wird zwar bei der Anzeige durch JavaScript gegen die gängigsten Spam-Bots geschützt, einige Nutzer möchten jedoch ihre Kontakt-Adresse dennoch nicht öffentlich auf rezi-suche.de angeben.

 

Kontaktaufnahme

Wurde die „Anonyme Kontaktaufnahme“ aktiviert, so erscheint statt der E-Mail-Adresse ein Button für die Kontaktaufnahme. Nach dem Klick wird ein Formular eingeblendet, über das eine Nachricht eingegeben werden kann. Zusätzlich muss der Absender seinen Namen und seine eigene Mail-Adresse angeben.

Nach der Eingabe der Daten senden wir zuerst eine E-Mail an den Absender, die er bestätigen muss. So wollen wir den Empfänger noch weiter vor Spam schützen und Fake-Anfragen vermeiden.

Hat der Absender die Mail bestätigt, wird seine Nachricht an den Blogger bzw. Autor weitergeleitet. Hierbei bleiben sowohl die E-Mail-Adresse des Empfängers als auch die des Absenders dem Kontakt unbekannt.

 

Antwort

Der Blogger bzw. Autor hat nun die E-Mail erhalten. Dort ist unter anderem ein Link eingebettet, den er aufrufen kann (und natürlich sollte), um dem Absender eine Antwort zu schicken. Hier kann eine persönliche Nachricht eingeben werden und ein Blogger kann zusätzlich aus ein paar vorgefertigten Antworten wählen.

Folgende vorgefertigte Antworten gibt es (nur für Blogger):
Derzeit keine Zeit für Rezensionsexemplare
Lese dieses Genre nicht
Buch nicht im Interessensgebiet
Lese keine Indie-/SP-Autoren
Bitte um weitere Informationen zum Buch
Bitte um Rezensionsexemplar
Sonstiges (persönliche Nachricht ist zwingend)

Diese Methode soll dem Blogger die Arbeit erleichtern. Da dem Absender bekannt ist, wie der Kontakt abläuft (zumindest, wenn er den Hinweistext gelesen hat), ist in der Regel auch weniger Text nötig.

Natürlich kann jeder der beiden Kontaktpartner jederzeit seine eigene E-Mail-Adresse preisgeben, indem er sie in das Nachrichtenfeld mit eingibt.

 

Wir hoffen, mit dieser (freiwilligen) Möglichkeit ein wenig zur Einfachheit der Kontaktaufnahme beizutragen und gleichzeitig die Privatsphäre noch mehr zu schützen.